RIOBAMBA

Unsere Satzung

Riobamba
-Verein zur Förderung von Jugendlichen im Handwerk-


Satzung
§ 1 – Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen

Riobamba -Verein zur Förderung von Jugendlichen im Handwerk-

Er hat seinen Sitz in Lörrach und ist im Vereinsregister eingetragen.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 – Zweck,Gemeinnützigkeit

Zweck des Vereins ist

  1. die Förderung der Bildung und Erziehung von Jugendlichen. Die Zweckverwirklichung erfolgt insbesondere durch die Beschaffung finanzieller Mittel für Werkzeuge, Maschinen und Material, um den Lernbetrieb nach dem deutschen
    Dualen System einzuführen und aufrecht zu erhalten.
  2. die Ausbildung von Fachlehrern in den jeweiligen Lehrberufen; sie soll vornehmlich
    in den Gewerbeakademien Schopfheim und Freiburg im Breisgau sowie in
    den gewerblichen Schulen des Landkreises Lörrach durch deutsche Ausbilder
    vor Ort geschehen.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos
tätig: er verfolgt nicht eigenwirtschaftliche Zwecke.
 
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des
Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind
oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
 

§ 3 – Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche Person werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand auf schriftlichen Antrag.

Die Mitglieder haben einen Beitrag zu leisten; die Höhe bestimmt die Mitgliederversammlung.

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.
 
Der Austritt aus dem Verein ist nur zum Ende des Kalenderjahres möglich. Die Austrittserklärung muss schriftlich drei Monate vor Ablauf des Kalenderjahres beim Vorstand eingehen. Durch Tod scheiden natürliche Personen aus.
 

§ 4 – Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, Kassierer, der zugleich Stellvertreter des
Vorsitzenden ist, und dem Schriftführer.
 
Die Mitglieder des Vorstands werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von
zwei Jahren gewählt. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur Neuwahl des Vorstands im
Amt. Jedes Vorstandsmitglied ist berechtigt, den Verein gerichtlich und außergerichtlich
gemäß § 26 BGB allein zu vertreten. Im Innenverhältnis wird jedoch bestimmt, dass der
stellvertretende Vorsitzende und der Kassierer nur bei Verhinderung des Vorsitzenden zur Vertretung des Vorsitzenden berechtigt sind.
 

§ 5 – Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung findet einmal jährlich (in der Regel in den ersten sechs Monaten des Jahres) statt; sie wird vom Vorstand durch schriftliche Einladung mit einer Frist von 14 Tagen einberufen. Der Vorstand kann auch außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder ein Fünftel der Mitglieder dies unter Angaben der Tagesordnung beantragen.
 
Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei seiner Abwesenheit von einem
anderen Vorstandsmitglied geleitet; sie ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen
Mitglieder beschlussfähig. Beschlüsse werden – ausgenommen die Regelungen des § 6
dieser Satzung – mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst.
 
Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrem Kreis zwei Kassenprüfer auf die Dauer von
zwei Jahren, welche die Kassengeschäfte prüfen und der Mitgliederversammlung Bericht
erstatten.
 
Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterschreiben ist.
 

§ 6 – Satzungsänderungen, Auflösung des Vereins

Satzungsänderungen müssen in der Einladung zur Mitgliederversammlung angekündigt
werden; sie erfordern eine Mehrheit von Zweidritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
 
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung nach vorheriger Ankündigung in der Einladung mit Zweitdrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden. Die im Amt befindlichen Vorstandsmitglieder sind die Liquidatoren.
 
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks ist das Vereinsvermögen einem steuerbegünstigten Förderzweck zuzuführen; ist dies nicht möglich, ist das Vereinsvermögen für solche steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden, die dem zunächst vorgesehen Zweck nahe kommen. Beschlüsse über die Verteilung des
vorhandenen Vereinsvermögens dürfen erst nach Zustimmung der zuständigen Finanzbehörde ausgeführt werden.
 
Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 29, Oktober 2009 beschlossen.



Hier haben Sie die Möglichkeit unsere aktuelle Satzung herunter zu laden laden.

Satzung vom 29. Oktober 2009 download (pdf)


Aktuelles

Unsere aktuellen
Termine

© Verein zur Förderung Jugendlicher im Handwerk e.V.  |  Palmstraße 6   |  79539 Lörrach  | Virtuell Grafik  |  ImpressumDatenschutzerklärung